Xenia Leichtle aus Münsingen hat Manuel Hailfinger MdL porträtiert

Xenia Leichtle (19) von der Kunstschule „Kultur33“ aus Münsingen hat den Landtagsabgeordneten Manuel Hailfinger (CDU) aus ihrer Sicht als Acrylgemälde mit der Nass-in-Nass-Technik porträtiert. Heute war sie zur Eröffnung der Ausstellung „Wie wir Euch sehen“ im Landtag von Baden-Württemberg zu Gast. Diese wurde in der Mittagspause der Plenarsitzung von Landtagspräsidentin Muhterem Aras eröffnet. Gezeigt werden bis zum 30. November 2021 Bilder von allen 154 Parlamentariern der Landtagsfraktionen Bündnis90/Die Grünen, CDU, SPD, FDP/DVP und AfD. Hailfinger, der das Werk von Xenia Leichtle erstmals zu Gesicht bekam, zeigte sich über das farbenfrohe Gemälde sehr erfreut. „Am 1. Dezember bekommt es einen Platz in meinem Stuttgarter Büro“, verriet der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Hechingen-Münsingen am Rande der Ausstellungseröffnung.
Zugleich ist ein Buch entstanden, dass angelehnt an das „Volkshandbuch“ des Landtags die künstlerischen Perspektiven bündelt und zugänglich macht. Alle Beteiligten besuchen in den baden-württembergischen Kunstschulen Kurse oder bereiten ihre Mappen für ein Studium im künstlerischen Feld vor. Die Formate sind in der Regel 70x100cm, wobei auch kleinere Maße darunter sind. Die Bilder sind auf Leinwand oder auf Papier/Pappe. Die Herangehensweise spiegelt die Vielfalt der künstlerischen Möglichkeiten: Bleistiftzeichnungen, Acryl- und Ölgemälde, Gouache, Drucke, Digitale Zeichnungen, Collagen und Mixed-Media. Dazu gehören auch Gemeinschaftswerke, unter anderem aus Schulkooperationen. Sie stehen für das Gruppenprinzip, das in Kunstschulen gelebt wird.
Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Eröffnung als geschlossene Veranstaltung für die Beteiligten statt. Weitere Termine sind am 12. November 2021 um 17 und 18 Uhr oder am 19. und 26. November 2021 jeweils um 15 und 16:30 Uhr möglich. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig. Das Buch zur Ausstellung ist in kleiner Auflage in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Agentur sechzighundert erschienen und kann über den Landesverband der Kunstschulen Baden-Württemberg angefragt werden.
Ermöglicht und umgesetzt hat das Projekt der Landtag von Baden-Württemberg und der Landesverband der Kunstschulen Baden-Württemberg.
Das Projekt wird durch das Förderprogramm „Kultur trotz und nach Corona 2021“ der Wüstenrot Stiftung gefördert sowie durch die Karl Schlecht Stiftung und die LBBW- Stiftung. Die Ausstellung wurde unterstützt durch das Zentrum für Bildende Kunst und Intermediales Gestalten (ZKIS) des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) Baden-Württemberg.

« Staatshaushaltsplan 2022